Supertoskaner. Eine Heldengeschichte.

Was macht ein Supertoskaner zu einem super Toskaner und welche Weine gehören dazu.

Für diese Geschichte befinden wir uns in der Toskana, da wo die selbstbewusstesten Weine Italiens gekeltert werden.

Die Italiener waren sehr angetan vom französischen Weinkategoriegesetz, welches das Ziel verfolgte, verschiedene Weinqualitäten auszuweisen (AOC, AOP, IGP). Über wie viel Einfluss diese Abkürzungen heute auf den Kaufentscheid haben, kann man streiten :) Also führten die Italiener ein ähnliches Weingesetz ein. Dieses landesweite System (DOCG, DOC, IGT) haben auch sie benutzt, um die Qualität des Weins zu kontrollieren. 1967 wurde dem Chianti-Gebiet ein eigener DOC verliehen. Das neue Gesetz: Mind. 80% Sangiovesetraube und max. 20% Weissweintrauben. Wegen diesem «meh bessere» DOC-Titel wurde der Chianti immer bekannter... weltweit. Es dauerte nicht lange, bis einige Schlaumeier die 20%-Weisswein- Regel ausnutzten.

20% Weisswein? «Strecke, das Züg!»

Schlagartig war es Gang und Gäbe, dass fast jeder Chianti mit Weisswein gestreckt wurde. 100% Sangiovese ist schliesslich teurer in der Herstellung. Das Ergebnis war ein erheblicher Qualitätsverlust des Weins. Ab 1975 hatten einige WinzerInnen die Nase voll von diesen Regeln. Erstens litt der Ruf ihrer Umgebung enorm und zweitens wurde nur noch wertverlierender, flüssiger Müll produziert. Sie begannen auf eigene Faust neue Weine zu produzieren, wobei sie die DOC-Gesetze freudig mieden. Aber Wein ausserhalb der DOC-Richtlinien herzustellen, bedeutete, diesen Wein mit der Bezeichnung Vino da Tavola (Tafelwein) zu versehen, der untersten Stufe auf der Bezeichnungsleiter. Die Weinjournalisten und -experten rasteten fast aus ab der neuen, ausserordentlich guten Qualität. Intensive, vollmundige Weine, gereift in französischen Barriques und ohne jeglichen Weisswein. Viele Weine werden heute immer noch im Bordeaux-Stil produziert: Merlot, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot und Cabernet Franc. Diese Rebellen faszinieren. Sie deklassierten ihre Weine zu Tafelweinen, um bessere Weine zu produzieren. Nebenbei sind sie verantwortlich, dass wir heute Bolgheri kennen.

Seitdem ist viel passiert:

Chianti: Verbot für weisse Trauben im Rotwein

Chianti DOCG: Wiedergeburt für guten Chianti

Toskana IGT: Qualitätskategorie für viele Supertoskaner

Macht euch eure eigene Meinung und gönnt euch eine Flasche. Wir empfehlen: