Origenes

Wie schmeckt Biodiversität im Wein?

Biodiversität-Pioniere

Wie schmecken Weine, dessen Reben von einem Naturreservat umgeben sind?

Im Mai 2019 besuchte ich, Madelyne, zum ersten Mal das Weingut Dehesa de Luna in Campo de Montiel in Spanien. Als ich auf die Strasse zum Weingut einbog, wusste ich, dass sich das Weingut in einem 3‘000 Hektar grossen Naturreservat befindet. Was ich jedoch nicht wusste war, wie gross 3‘000 Hektaren sind. Mit Freunden im Auto fuhr ich eine gefühlte Ewigkeit über Stock und Stein, währenddessen ich Perlhühner, Kaninchen und anderen Kleintieren aus dem Weg ging.

Wir lernten, dass von den 3‘000 Hektaren nur ein Drittel als Anbaufläche genutzt wird, wobei alle Erzeugnisse biologisch kultiviert werden: Reben, Oliven, Mandeln, Pistazien, Linsen und Getreide.

Die ökologischen Rebberge von Dehesa de Luna sind ausgelegt worden, um die Auswirkungen auf den Klimawandel zu lindern und auch um ihre eigene Zukunft zu sichern. Es wird mit verschiedenen Reberziehungssystemen experimentiert, Begrünungen zwischen und um die Reben reduzieren Bodenerosion und können CO2 im Boden speichern. Das Bewässerungsmanagement ermöglicht einen nachhaltigen und effizienten Einsatz der natürlichen Ressourcen.

Mehr zu den Weinen

Die Weine von Dehesa de Luna werden mit der gleichen Sorgfalt gemacht, mit der sie ihr Naturreservat behandeln. Alle drei Weine von Dehesa de Luna sine sehr bekömmlich. Der Weisswein aus Garnacha Blanca ist rund und füllig. Die Mehrheit der Weinbewertungen dieses Garnachas lauten "süffig". Wir gehen damit einig. Der Origenes ist saftig und schwer. Falls du einen Wein suchst, der man easy-peasy zu Gerichten kombinieren kann, dann liegst du mit diesem Wein goldrichtig, denn der Origenes schmiegt sich sehr einfach Essensmoleküle an. Dank seiner eher tieferen Säure, stellt er das Gericht nicht in den Schatten. Der Gan Luna ist der King von Dehesa de Luna. Die Edvin Community bewertet diesen Wein als "en Traum". Göttlich. Diese Samtigkeit* muss man sich Mal gönnen.

*kein effektive Wort, aber du weisst was wir meinen