Sechs Tipps für den Gastgeber-Gigathlon!

Obwohl wir dieses Jahr, unter diesen Corona-Schutzmassnahmen, nicht von einem X-Mas-Gastgeber-Gigathlon reden können, sondern von einem Sprint, liegt es mir am Herzen euch mit ein paar praktischen Gastbegertipps zu wappnen.

Fertig ist die «Ich schmeiss noch kurz eine Wurst auf den Grill»-Saison. Der Ofen wird eingeheizt, der Le Creuset auf Hochglanz poliert und die Metzger mit Fleischanfragen tyrannisiert. Letztes Jahr, als keine Pandemie unser Leben regierte, verspürten wir um diese Zeit (es ist Dezember) einen bedrohender Drang Chefin, Nachbarn und Geschäftspartner einzuladen – Anhang inklusive. So häuften sich die Abendessen und schneller als gewünscht wird geplant, eingekauft, aufgetischt, gekocht, serviert, abgeräumt und abgewaschen. Bis Ende Januar mutiert jeder Haushalt zu einem leistungsschwachen Catering an. Dieses Jahr ist alles anders. Wenn's gut kommt, dürfen wir genau noch mit der Familie Weihnachten feiern. Wohl oder übel. UND DAS SOLL IMMERHIN WAS WERDEN:

Edvin steht dir zur Seite.

Die logistischen Herausforderungen können wir zwar niemandem abnehmen. Aber wir können dir mit unseren sechs Weintipps für den reibungslosen Weinservice zu Hause Unterstützung bieten. Denn der Wein ist das einzige, was du an jenen Abenden kontrollieren kannst. Alles andere nimmt ja bekanntlich einfach seinen Lauf.

1. Prickelnder Start

Überrasche deine Gäste mit einem trockenen, regionalen Apfelwein. Ein frischfruchtiger Start in den Abend. Mit dem etwas tieferen Alkoholgehalt (durchschnittlich 7% vol.) gehört er zur Kategorie «Light-Getränke» – und so schiessen Sie auch nicht gleich rein. 

2. Ideal regional

Servieren Sie zur Vorspeise alte Schweizer Rebsorten: Completer, Petite Arvine oder Räuschling. Falls du gereifte Weine dieser Sorten finden, noch besser. Denn die Nuss- und Honigaromen dieser entwickelten Weine passen perfekt zu Pilzgerichten.

3. Chill mal

Hast vor Geflügel zu machen? Dann empfehle ich Ihnen einen fruchtigen Pinot Noir. Zudem würde ich diesen eine halbe Stunde vor Backzeitende in den Kühlschrank stellen und leicht gekühlt servieren. Dies hat einen erfrischenden Effekt. Im Glas erwärmt sich der Wein ohnehin schnell auf. 

4. Doppelt hält besser

Vergesse die Grossformate nicht! Öffnen für deine Gäste eine Magnum-Flasche. Sie bringen etwas Festliches mit sich und wirken grosszügig. Und du setzt sofort ein Zeichen: Hier wird genossen!

5. Que Syrah, Syrah

Im Winter bin ich ein grosser Fan von Chateauneuf-du-Pape-Weinen; rustikale, robuste, saftige Weine mit würzigem Abgang. Passe den Hauptgang zu deinem Lieblingswein oder in diesem Fall einem Süd-Rhône-Wein an. Wie wäre es mit Papardelle und Wildschweinragout? 

6. Sweet’n’savoury:

Ich bin kein Dessertfreak. Deswegen serviere ich gerne Käse (maximal 3 Sorten pro Person) – und zwar mit einem Eiswein oder einer Beerenauslese. Mit dieser herzhaft süss-salzigen Kombination kannst du ehrwürdige Verbeugungen von deinen Gästen ernten.

Sollten diese sechs Weintipps noch nicht ausreichen, findest du hier die ultimative Weinberatung.

Weitere Artikel